Philosophie

Img2

Ziel des Trainings ist der respektvolle Umgang, der Aufbau von körperlicher und mentaler Stärke.


Hilfe für Einsteiger:

Worauf Sie bei der Auswahl einer Sportschule achten

1. Was für eine Philosophie verfolgt die Schule?

Wird Wert gelegt auf Höflichkeit und respektvollen Umgang miteinander? Lernen Kinder auch, dass Sie sich an Regeln halten müssen? Werden Ihnen neben der Stärkung des Selbstbewusstseins auch Grenzen aufgezeigt? In jedem von uns steckt das Potential für Selbstbewusstsein und Disziplin und wir helfen Ihnen, dieses Potential zu entdecken.

Zudem wird Tradition und die Gemeinschaft in familiärer Atmosphäre bei uns groß geschrieben.

 

2. Welche Qualifikation hat die / die Meister / in?

Hat er / sie zugehörige Zertifikate (Dan-Urkunden) für die angebotenen Sportarten?

 

3. Welche Qualifikation haben die Trainer?

Ein Trainer sollte mehrere Jahre Erfahrung haben und Fortgeschrittene in der Graduierung (am besten 2./1. Kup oder 1. Dan). Ist die Schüler selber noch in der Lernphase, ist die Gefahr groß, dass er andere Schülern etwas fehlerhaftes beibringt. Nach dem traditionellen Prinzip wird ein Trainer ausschließlich vom Meister ausgebildet, externe Trainer-Interessenten kommen für eine seriöse, traditionelle Schule niemals in Frage.

4. Wird ein Angebot unterbreitet?

Immer mehr Schulinhaber wechseln ihr Programm, je nachdem was gerade in Mode geraten ist. Gerade da ist Vorsicht geboten! Hat der Trainer für diese Sportart eine Technik / eine Urkunde vorzuweisen oder hat er nur ein Buch gelesen und eine DVD angeschaut und angeschaut? Schwarze Schafe gibt es in jeder Branche. Erkundigen Sie sich bitte!

5. Werden lernschwächere Kinder in den normalen Unterricht integriert?

Für eine gute Schule ist dies kein Problem. Jedes Kind wird bei uns individuell nach seinen Bedürfnissen gefördert und integriert.

 

6. Werden ausreichende Trainingseinheiten angeboten?

Manche Anbieter werben mit Training zu angeblichen Niedrigstpreisen. Wenn man den Preis sehr schnell zahlt (z.B. nur 1 Trainingseinheit pro Woche). Marketingtechnisch ist dies für den Anbieter natürlich sehr gut. Die Nachsicht hat der Schüler.

Gerade für Kinder ist es äußerst wichtig, das Erlernte immer wieder zu wiederholen. Findet das Training nur 1 Mal pro Woche statt, hat das Kind das meiste bis zur nächsten Trainingseinheit schon wieder vergessen.

7. Waffen (auch Übungswaffen) gehören nicht in Kinderhände

Leider gibt es heutzutage immer mehr verantwortungslose Menschen, die Kinder mit Waffen oder Übungswaffen. Selbst bei erwachsenen Menschen über 18 Jahre ist vor einem bestimmten Grad (ab Danträgerstufe) unsere Meinung nach einem Waffentraining abzuraten. Es gibt hierfür mehrere Gründe.

Zuallerst lernt man sich selbst zu beherrschen. Eine Waffe ist dabei als Verlängerung von Armen und Beinen zu verstehen. Kann der Schüler mit seinem Körper und Emotionen nicht umgehen, so bringt er unweigerlich mit einer Waffe nicht nur sich selbst, sondern auch andere Menschen in Gefahr. Der Meister allein entscheidet, wann die Entwicklung voranschreitet, unterstützt und leitet an, bis es soweit ist, dass der Schüler in die Eigenverantwortung übergeht.

 

8. Werden regelmäßig Gurt-Prüfungen von einem Großmeister (ab 7. Dan) abgenommnen?

Lernzielkontrollen, regelmäßige Fortbildungen und Seminare sowie die Möglichkeiten seine Fähigkeiten auf Turnieren zu messen, geben den Schülern die Möglichkeit sich stetig weiterzuentwickeln. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Gesundheit nur einem qualifizierten und gut ausgebildeten Lehrmeister (ab 4. Dan) wie auch Großmeister (ab 7. Dan) anvertrauen!

9. Selbstverteidigung

In Bereichen wie Selbstverteidigung gibt es keine keine Gürtelprüfungen. Selbstverteidigung ist bei uns in der Sportart ohne Zusatzkosten inbegriffen und bringt nur etwas, wenn Sie regelmäßig trainiert wird (2-3 Mal pro Woche während des Trainings). Kurse können zwar unterstützt werden, aber die Selbstverteidigung ist am effektivsten, wenn Sie regelmäßig über einen längeren Zeitraum (mehrere Monate) trainiert wird. Die Übungen müssen wiederholt werden. In einer Konfliktsituation hat man nicht die Möglichkeit nachzudenken und muss sofort reagieren!

Auch die Stärkung des Körpers spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Kraft und Ausdauer sind wichtige Pluspunkte im Falle eines Angriffs. Die Frage ist, ob ein kurzfristiger Selbstverteidigungskurs diese Aspekte erfüllen kann …

 

Bei Fragen sind wir gerne für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch vor Ort!

Ihr Team der Asia-Sport Akademie

 

Friedrich-Tietjen-Str. 15
27232 Sulingen

Tel 0 4271- 956 44 50

Mobil 0160 – 15 800 14