February 28, 2013

Philosophie

Herzlich Willkommen in der wunderbaren Welt der Kampfkunst, des Kampfsports und der Meditation!

Img2

Ziel unseres Kampfsport-Trainings ist der Aufbau von körperlicher und mentaler Stärke, das Erlernen von effektiver Selbstverteidigung, Körperbeherrschung in einem respektvollen Umfeld.

Ihr seid richtig, wenn die folgenden Punkte zutreffen. Ihr habt:

  • Freude an der Bewegung und am Lernen
  • Interesse an einer freundlichen und offenen Gemeinschaft
  • Wille an sich zu arbeiten, Vertrauen in einen Lehrer

Für welches Alter ist Kampfkunst-/ Kampfsport geeignet?

Eltern & Kind – Kurse für 2-4-Jährige // 1 x wöchentlich lernen die Minis erste Schritte in Sachen gewaltfreier Abgrenzung, Konzentration & Bewegung mit Boxsäcken, Pratzen & Co.

Kinder- & Jugend – Kurse für 4-13-Jährige // 2-3 x wöchentlich trainieren und lernen wir in den Bereichen Kung Fu, Tae Kwon Do und Thai-Boxing alles um den Bereich Selbstverteidigung in verschiedenen Nuancen, Körperbeherrschung, Konzentration in diversen Übungen für sich, im Team und als Gruppe. Das Erlernen von Bewegungsformen und Zielkraftübungen (Bruchtests) gehört hier schon dazu! Die Kleinen lernen Respekt vor den Großen, die Großen lernen Verantwortung und Feingefühl für die Jüngeren bzw. Schwächeren zu tragen.

Jugend- & Erwachsenen – Kurse ab 14 – 99-Jährige // Es ist nie zu spät, etwas Gutes zu beginnen! Wir bieten Jugendlichen und Erwachsenen in separaten Abendstunden ein eigenes Training an. Das Durchschnittsalter der Jugendlichen beträgt aktuell 16 Jahre, Erwachsene zwischen 20-35 Jahren bzw. 40-65 Jahren sind 2-4 x wöchentlich anzutreffen. Wir passen das Training individuell an, daher kann jeder entsprechend seines Leistungsstandes und körperlichen Gegebenheiten gefödert werden. Die Beginner werden Schritt für Schritt begleitet, die Sportlichen und Fortgeschrittenen werden herausgefordert. Auch hier stehen die verschiedenen Nuancen von Selbstverteidigung im Vordergrund: Notwehrübungen mit Partner via Schlagpolstern, Boxsacktraining und Sparrings-Kämpfen, Schlagkrafttraining, Bruchtestübungen, Techniktraining sowie das Erlernen von Bewegungsformen bzw. Schattenboxen. Ausgleichend zum Feuer des Kampf-Sports gibt es für alle, die mehr erreichen wollen, Meditationsunterricht im Qi-Gong. Dies ist für die erwachsenen Sport-Mitglieder kostenfrei.

Tiefenaufbau & Regenerationstraining kann in Verbindung mit Qi-Gong separat als Kurs belegt werden. Wir bieten 2 x wöchentlich die Möglichkeit den Körper sanft zu stärken, Kraft aufzutanken und durch Meditation neu zu fokussieren und auszugleichen. Dies  kann in jedem Alter erlernt und praktiziert werden.

Ich möchte starten, habe jedoch keine Erfahrung. Was ist das richtige für mich?

Kampfkunst ist ein persönlicher Weg. Wir erblühen in der Form, die uns am nächsten ist, wir wachsen an dem, was uns herausfordert.

Kung Fu – Fließender Kampfstil aus dem Tierreich, elegant, kraftvoll, akrobatisch. Starke Verbindung zur Inneren Mitte.

Tae-Kwon Do – Springen, Fliegen, Tae Kwon Do! Dynamisch, starke Beinarbeit, geradlinige und kraftvolle Bewegungen. Leicht zu lernen. Fördert die Struktur.

Thai-Boxing– Sehr effektiv für die Selbstverteidigung, frei, offensiv, sehr gut für Kondition und Kraft. Guter Ausgleich.

Qi-Gong & Tiefenaufbau, Regeneration – Ausgleich des Feuers (Belastung durch z.B. Emotionen, Stress, körperliche Belastung). Sanfte Stärkung des Körpers (z.B. bei Rücken-, Nackenproblemen, Hüftschmerzen) und Erlernen von Meditation.

PROBETRAINING Melde dich gerne zum kostenlosen Probetraining an. Es ist möglich in allen Bereichen reinzuschnuppern und zu vergleichen. Die Schulleitung berät gerne.

Wer leitet das Training/ den Unterricht?

Die Asia-Sport Akademie Sulingen wird geführt von Meisterin V. Nachtigall.

Im Jahr 2000 begann die Ausbildung im Kampfsport. Im Jahr 2009 erfolgte die erfolgreich abgeschlossene Meisterausbildung (4. Dan) im Thai-Boxing und im Qi-Gong. Es folgten der Startschuss für die Asia-Sport Akademie Sulingen im Jahr 2012 sowie weitere Qualifikationen im Tae-Kwon-Do (4. Dan) sowie Kung Fu (3. Dan).

Freude an Kampfkünsten, ein Herz für Kinder, Leidenschaft für verrückte Ideen sowie eine gute Gemeinschaft zeichnen die Schulinhaberin aus. “Bei uns sind alle willkommen, die Spaß haben zu trainieren und das Herz am richtigen Fleck haben!”

Auch ein Meister lernt stetig weiter. Ausbildung und Förderung innerhalb des Asia-Kampfkunst-Verbandes sowie das Reisen zu den Ursprüngen der Kampfkünste gehören zur kulturellen Bildung dazu.

Als Mitglied des Asia-Kampfkunst-Verbandes e.V. stehen Weiterbildungen und Seminare unter der Leitung des Verbandspräsidenten Großmeister E.Pettker (9. Dan) zur Verfügung.

 

Allgemeine Hilfe für Einsteiger:

Worauf Sie bei der Auswahl einer Sportschule achten

1. Was für eine Philosophie verfolgt die Schule? Wird Wert gelegt auf Höflichkeit und respektvollen Umgang miteinander? Lernen Kinder auch, dass Sie sich an Regeln halten müssen? Werden Ihnen neben der Stärkung des Selbstbewusstseins auch Grenzen aufgezeigt? In jedem von uns steckt das Potential für Selbstbewusstsein und Disziplin und wir helfen Ihnen, dieses Potential zu entdecken.

Zudem wird Tradition und die Gemeinschaft in familiärer Atmosphäre bei uns groß geschrieben.

2. Welche Qualifikation hat die / die Meister / in?Hat er / sie zugehörige Zertifikate (Dan-Urkunden) für die angebotenen Sportarten?

3. Welche Qualifikation haben die Trainer? Ein Trainer sollte mehrere Jahre Erfahrung haben und Fortgeschrittene in der Graduierung (am besten 2./1. Kup oder 1. Dan). Ist die Schüler selber noch in der Lernphase, ist die Gefahr groß, dass er andere Schülern etwas fehlerhaftes beibringt. Nach dem traditionellen Prinzip wird ein Trainer ausschließlich vom Meister ausgebildet, externe Trainer-Interessenten kommen für eine seriöse, traditionelle Schule niemals in Frage.

4. Wird ein Angebot unterbreitet? Immer mehr Schulinhaber wechseln ihr Programm, je nachdem was gerade in Mode geraten ist. Gerade da ist Vorsicht geboten! Hat der Trainer für diese Sportart eine Technik / eine Urkunde vorzuweisen oder hat er nur ein Buch gelesen und eine DVD angeschaut und angeschaut? Schwarze Schafe gibt es in jeder Branche. Erkundigen Sie sich bitte!

5. Werden lernschwächere Kinder in den normalen Unterricht integriert? Für eine gute Schule ist dies kein Problem. Jedes Kind wird bei uns individuell nach seinen Bedürfnissen gefördert und integriert.

6. Werden ausreichende Trainingseinheiten angeboten? Manche Anbieter werben mit Training zu angeblichen Niedrigstpreisen. Wenn man den Preis sehr schnell zahlt (z.B. nur 1 Trainingseinheit pro Woche). Marketingtechnisch ist dies für den Anbieter natürlich sehr gut. Die Nachsicht hat der Schüler.

Gerade für Kinder ist es äußerst wichtig, das Erlernte immer wieder zu wiederholen. Findet das Training nur 1 Mal pro Woche statt, hat das Kind das meiste bis zur nächsten Trainingseinheit schon wieder vergessen.

7. Waffen (auch Übungswaffen) gehören nicht in Kinderhände Leider gibt es heutzutage immer mehr verantwortungslose Menschen, die Kinder mit Waffen oder Übungswaffen hantieren lassen. Selbst bei erwachsenen Menschen über 18 Jahre ist vor einem bestimmten Grad (ab Danträgerstufe) unsere Meinung nach einem Waffentraining abzuraten.

Zuallerst lernt man sich selbst zu beherrschen. Eine Waffe ist dabei als Verlängerung von Armen und Beinen zu verstehen. Kann der Schüler mit seinem Körper und Emotionen nicht umgehen, so bringt er unweigerlich mit einer Waffe nicht nur sich selbst, sondern auch andere Menschen in Gefahr. Der Meister allein entscheidet, wann die Entwicklung voranschreitet, unterstützt und leitet an, bis es soweit ist, dass der Schüler in die Eigenverantwortung übergeht.

8. Werden regelmäßig Gurt-Prüfungen von einem Großmeister (ab 7. Dan) abgenommnen? Lernzielkontrollen, regelmäßige Fortbildungen und Seminare sowie die Möglichkeiten seine Fähigkeiten auf Turnieren zu messen, geben den Schülern die Möglichkeit sich stetig weiterzuentwickeln. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Gesundheit nur einem qualifizierten und gut ausgebildeten Lehrmeister (ab 4. Dan) wie auch Großmeister (ab 7. Dan) anvertrauen!

9. Selbstverteidigung In Bereichen wie Selbstverteidigung gibt es keine Gürtelprüfungen. Selbstverteidigung ist bei uns in der Sportart ohne Zusatzkosten inbegriffen und bringt nur etwas, wenn Sie regelmäßig trainiert wird (2-3 Mal pro Woche während des Trainings). Kurse können zwar unterstützt werden, aber die Selbstverteidigung ist am effektivsten, wenn Sie regelmäßig über einen längeren Zeitraum (mehrere Monate) trainiert wird. Die Übungen müssen wiederholt werden. In einer Konfliktsituation hat man nicht die Möglichkeit nachzudenken und muss sofort reagieren!

Auch die Stärkung des Körpers spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Kraft und Ausdauer sind wichtige Pluspunkte im Falle eines Angriffs. Die Frage ist, ob ein kurzfristiger Selbstverteidigungskurs diese Aspekte erfüllen kann …

Bei Fragen sind wir gerne für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch vor Ort!

Ihr Team der Asia-Sport Akademie

Schmeling-Str. 30
27232 Sulingen

Tel 0 4271- 956 44 50

Mobil 0160 – 15 800 14

Leave a Reply